Wie weit würdest du gehen ?

Teste deine GrenzenDas Buch der provokativen Fragen „Wie lebst du eigentlich? Wo sind deine Grenzen, was traust du dich? Wie ängstlich, vorsichtig oder neugierig bist du? Wie offen, spontan und risikofreudig?“Stell dich den provozierenden Fragen dieses Buches – und du wirst staunen, was du über dich selbst herausfindest!“ Stimmt! Wie schon in dem vorher veröffentlichten Buch von Evelyn McFarlane und James Saywell „Was wäre, wenn...“ werden in diesem Band wieder Fragen präsentiert, die man sich selber oder anderen stellen kann.In diesem Band werden Fragen zur eigenen Biografie gestellt.Ich werde im Anschluss meines Textes ein paar…

0 Kommentare

Der Wahnsinn der Normalität

„Wahnsinn als Lebensweise und als Protest“ „Arno Gruen legt die Wurzeln der Destruktivität frei, die sich viel öfter, als uns klar ist, hinter vermeintlicher Menschenfreundlichkeit oder „vernünftigem“ Handeln verbergen. Er überzeugt durch die Vielzahl der Beispiele und schafft die Beweislage, dass dort, wo Innen- und Aussenwelt auseinanderfallen, Verantwortung und Menschlichkeit ausbleiben.“Das ist der Text von der Rückseite des Einbandes dieses Buches. Ich finde, besser kann die Falschheit, das So-tun-als-ob und die als Ich identifizierte Fassade, nicht ausgedrückt werden. Was diese Abgespaltenheit zur Folge haben kann, wird in einem Zitat eines ehemaligen polnischen KZ-Häftlings verdeutlicht, das…

0 Kommentare

Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft

Antisemitismus, Imperialismus, totale Herrschaft Ich liebe das Denken von Hannah Arendt. Es ist von erschütternder Klarheit.Für mich ist sie ein Geschenk, denn wo findet man einen Menschen mit einer solch umfangreichen, humanistischen Bildung und dem Vermögen, die eigene Perspektive zu behalten.Sie hat diesen gesunden Menschenverstand, der von einem Geist gespeist ist, der noch nicht von Nationalität, Religion, Klassenzugehörigkeit, gesellschaftlichen Vorstellungen etc. getrübt ist.Wer noch nicht von dem Wesen Hannah Arendts angesteckt ist, dem empfehle ich den Film von Margarethe von Trotta über sie. Filme sind Bilder und die Bilderwelt ist eine starke Welt. Bilder wärmen…

0 Kommentare

Das Gebet

Das Gebet „Unsere Wünsche blenden die Seele“ein Satz aus dem Film und dem Buch, das dahintersteht, im Klett-Cotta Verlag erschienen „Ein Jahr in der Hölle“.Über Jahre hinweg einer meiner Lieblingsfilme u.a. auch wegen dieses Satzes…und Mel Gibson. Wenn ich Texte von Aivanhov lese, dann ist das wie Wasser auf meinen Mühlen.Er räumt die naiven Vorstellungen, die in den unterschiedlichsten Szenen – esoterisch, spirituell, buddhistisch, religiös, Satsang und wie sie nicht alle heißen – auf. Ich nehme das alles ernst, dennoch gibt es überall auf dieser Welt helle und benebelte Köpfchen in allen Szenarien.Der von der…

2 Kommentare

Was wäre wenn…

Ausflüge in die Welt des Möglichen Mich hat ein Bekannter gefragt, wie komme ich mir selber näher ? Gute Frage, finde ich. Indem man sich selber Fragen stellt. In der Regel fällt einem, zumindest mir, nicht so viel dazu ein. Dieses Buch, dass es leider nicht mehr gibt, hat diese Fragen massenhaft im Gepäck.Das Buch befindet sich zum 2.Mal in meiner Bibliothek. Manche Fragen fand ich blöd oder ärgerten mich oder stießen auf irgendeinen Widerstand in mir. Heute möchte ich alle Fragen darin beantworten, ob ich sie mag oder nicht, soll nicht das Thema sein,…

0 Kommentare

Menschennester

„Menschennester“ hat Vincent van Gogh diese reetgedeckten Häuschen genannt.Ich habe den Ausschnitt eines Gemäldes - der Name ist mir unbekannt - von ihm fotografiert, weil in dem Audio-Guide zur Ausstellung im Städel Museum, diese bildreiche Bezeichnung von ihm, erwähnt wurde.Wie immer, wenn ein adäquates Wort gefunden wird oder wie hier zusammen kommt mit einem Bild, dann gehen bei mir, bildlich gesprochen viele Türen und Fenster auf.„Nestwärme“ fällt mir ein. Eine Erinnerung an Wanderungen mit einem Freund wird lebendig.Auf einem Feldweg, inmitten von Wiesen, Äckern, mit kleinen Baum- und Buschinseln, nähern wir uns einem Dorf, einer…

0 Kommentare

Die Seele

„Der Geist arbeitet an der Materie durch einen Vermittler, die Seele. Die Seele ist also auch ein Werkzeug für den Geist, das er benutzt, um die physische Ebene zu erreichen. Denn er selbst kann das nicht. Nur die Seele hat die Möglichkeit, die Materie zu berühren. Durch sie kann also der Geist die Materie modellieren, sie gestalten und ihr Befehle geben. Ohne die Seele und ihre Fähigkeiten hätte der Geist keine Macht über die Materie.“Das ist der Rückentext dieses kleinen Büchleins über die Seele. Die Diktion ist typisch für alle Texte von Aivanhov. Er bewegt…

0 Kommentare

Atlas der Anatomie

Nicht jeder kann sich aus finanziellen Gründen diese wunderbare Buchausnahmeerscheinung des Sobotta leisten. Leider, er sollte eine Pflichtlektüre sein.„Aller Anfang ist Anatomie“ so wird in das Buch eingeleitet. Vom äußeren Erscheinungsbild bis zur Zelle wird strukturiert durch den Körper geführt. Das Bild der Reise durch den Körper wird von den Herausgebern verwendet, dass macht es so sympathisch. Es ist spürbar, dass sie sich erfolgreich darum bemüht haben, dem Leser ein Grundverständnis zu vermitteln. Ich fühlte mich richtig gut aufgenommen und willkommen in diesem Buch.Die Illustrationen zeigen Sachverhalte auf. Da gibt’s kein fließendes, spritzendes Blut, Verletzungen,…

0 Kommentare

Atlas der Chakras

Dieses Buch ist für mich eine kompakte, leicht verständliche, umfangreiche Einführung in die Chakralehre ohne oberflächlich zu sein.Was bedeutet der Begriff, wann ist man der Chakren gewahr worden, wie wirken sie sich aus, wie kann man sie sich vorstellen, welche Zuordnungen haben sie, wo sind sie topografisch im Körper zu finden, welche Entsprechungen in meiner Umwelt haben sie und wie werden sie aktiviert.Das Buch kommt auch durch sein Format, Einband und Bindung gut daher.Das Aufschlagverhalten fördert den Lesegenuss, es bleibt geöffnet auf der Seite, die man gewählt hat. Die großflächige, farbige Abbildung des entsprechenden Chakras…

0 Kommentare

Ordnung und Orientierung

Heute war ich wieder in meiner Lieblingsgärtnerei. Sonntags kaufe ich dort gelegentlich Gemüse und Obst ein. Ich mach das so gern, weil ich dann dieses befreiende Gefühl des Ungewöhnlichen habe. Schön und außerdem verfügt die Besitzern über einen guten Humor. Wichtig für mich. Wie gesagt, heute war ich wieder dort. Natürlich kamen wir ins Gespräch undsie sagte: „Tja, es soll ja wieder kalt werden.“Ich: “Aber doch nur in Nordhessen, soviel ich mitbekommen habe.“Sie zückt ihr handy.Sie: „Jetzt gucken Sie sich das mal an. Ich gebe „Nordhessen“ ein...“Ich schaue auf das Display und was erscheint darauf?…

0 Kommentare