Atlas der Anatomie

Atlas der Anatomie

Nicht jeder kann sich aus finanziellen Gründen diese wunderbare Buchausnahmeerscheinung des Sobotta leisten. Leider, er sollte eine Pflichtlektüre sein.
„Aller Anfang ist Anatomie“ so wird in das Buch eingeleitet. Vom äußeren Erscheinungsbild bis zur Zelle wird strukturiert durch den Körper geführt. Das Bild der Reise durch den Körper wird von den Herausgebern verwendet, dass macht es so sympathisch. Es ist spürbar, dass sie sich erfolgreich darum bemüht haben, dem Leser ein Grundverständnis zu vermitteln. Ich fühlte mich richtig gut aufgenommen und willkommen in diesem Buch.
Die Illustrationen zeigen Sachverhalte auf. Da gibt’s kein fließendes, spritzendes Blut, Verletzungen, tiefe Wunden und dergleichen. Ich will ja kein Chirurg werden.
Warum meine Empfehlung?
Ich finde es wichtig zu wissen, aus wie vielen Knochen eine Hand oder ein Fuß besteht.
Wie viele Gelenke gibt es und in welche Richtungen können sie sich bewegen? Wie werden die Gelenke gehalten? Welche Gewebsstrukturen gibt es im Körper? Wo liegen die einzelnen Organe? Wo verlaufen unsere Arterien und Venen und wie heißen sie?
Es gibt so viel mehr zu fragen und wahrzunehmen, was den Körper betrifft. Und ich finde, es ist eine unendliche Vernachlässigung, den Körper so wenig in unser Bildungswesen einzubinden.
Da kann ich tausendmal sagen, mein Körper ist mein Tempel, wenn ich keine Ahnung darüber habe, wie viele Knochen sich darin befinden. In dem Wort Würde ist für mich auch die Benennung von Erscheinungen impliziert.
Der Körper, ein Wunderwerk, ist ein ganz außergewöhnliches Kunstwerk zu dem man nicht hinfahren muss, für das, um es anzuschauen und zu erleben man – leider – keinen Eintritt zahlen muss. Ihm täte es sehr gut, wenn er von uns einfach mal geachtet und gesehen würde.
Er führt bei vielen Menschen eine würdelose Existenz, leider.
Dieser Atlas mit seinen berühmten Sobotta Illustrationen würdigt den Körper wieder in seiner unendlichen Komplexität.
Ich weiß nicht, wie lange es dauern würde,wenn alle Einzelheiten des Körpers, seine Funktionen, seine Interaktionen aufgezählt würden…man müsste es mal tun…ein unbeschreibliches Gefühl von noch nicht integrierter Fülle könnte ich mir am Ende einer Aufzählung vorstellen.

Aus dem Vorwort:
Aller Anfang ist Anatomie
„…Und in einer Zeit, in der jeder Mensch die größtmögliche Verantwortung für seinen eigenen Körper übernehmen möchte, empfiehlt es sich, es den Profis gleichzutun und stets ein anatomisches Grundlagenwerk zur Hand zu haben, wenn es um die Fragen der eigenen Gesundheit geht….“

So sehe ich das auch.

Atlas der Anatomie mit den berühmten Sobotta Illustrationen
Organe, Systeme und Strukturen
Elsevier Verlag
179,00 €, kostet richtig Geld
oder der
Anatomie Malatlas
Wynn Kapit/Lawrence M. Elson
29,95€

Schreibe einen Kommentar