Der Wahnsinn der Normalität

Der Wahnsinn der Normalität

„Wahnsinn als Lebensweise und als Protest“

„Arno Gruen legt die Wurzeln der Destruktivität frei, die sich viel öfter, als uns klar ist, hinter vermeintlicher Menschenfreundlichkeit oder „vernünftigem“ Handeln verbergen. Er überzeugt durch die Vielzahl der Beispiele und schafft die Beweislage, dass dort, wo Innen- und Aussenwelt auseinanderfallen, Verantwortung und Menschlichkeit ausbleiben.“
Das ist der Text von der Rückseite des Einbandes dieses Buches. Ich finde, besser kann die Falschheit, das So-tun-als-ob und die als Ich identifizierte Fassade, nicht ausgedrückt werden.

Was diese Abgespaltenheit zur Folge haben kann, wird in einem Zitat eines ehemaligen polnischen KZ-Häftlings verdeutlicht, das als Geleit dem Buch vorangestellt ist:
„Sie konnten Menschen totschlagen – und sie waren ganz normal dabei – das kann ich nicht verstehen.“
Ich kann mir das sehr gut vorstellen, denn ich sehe tagtäglich Menschen, die wie Automaten funktionieren. Roboter, die einem gesellschaftlichen Regelwerk angepasst sind.
Arno Gruen´s Werk ist voll von Beweisen für das Grauenhafte, das geschieht, wenn das Subtile, das Feine, Differenzierte im Menschen nicht gesehen und gefördert wird.
Noch ein Zitat aus diesem Buch :
„Der totalitäre Geist ist besessen von der Notwendigkeit, in einer einfachen, klaren Welt zu leben. Alles Subtile, jeder Widerspruch, jede Komplexität erschreckt und verwirrt ihn und wird ihm unerträglich. Er versucht also, das Unerträgliche zu überwinden durch das einzige Mittel, das er in der Hand hat: die Gewalt.“

Hier möchte ich noch ein Zitat anbringen, weil es natürlich auch einen aktuellen Zeitbezug hat. Wehret den Anfängen…
„Der nigerianische Schriftsteller Wole Soyinka, 1986 Literaturnobelpreisträger, der im Gefängnis saß, weil er eigenständig dachte, zitierte seine Peiniger folgendermaßen:“ Wie kommen Leute wie du dazu zu meinen, sie wüssten alles…Wenn die Regierung ihre Politik festgelegt hat, warum glaubst du es besser zu wissen? Ihr Intellektuellen lebt in einer Traumwelt, trotzdem meint ihr, alles besser zu wissen, als die Leute, die alles bedacht und ihre Entscheidungen getroffen haben.“

Ich meine, so entfernt von unserer Lebensrealität ist das doch nicht, oder ?

Ich spüre, zu diesem Thema will sich noch mehr in mir ausdrücken aber es ist noch etwas ungeordnet… kommt noch…


Wie immer, ich freue mich, wenn ihr oder du über dieses Buch, über eure/deine Haltung hier etwas hinterlasst.

Arno Gruen
Der Wahnsinn der Normalität
Realismus als Krankheit: eine Theorie der menschlichen Destruktivität

215 Seiten
Taschenbuch
8,90 €
Deutscher Taschenbuch Verlag


Liebes Lesewesen, vielleicht hast du bereits eine Erfahrung mit diesem Titel gemacht und möchtest sie hier mit uns teilen ?

Ich würde mich freuen über eine Eingabe von dir…

Schreibe einen Kommentar