Nachdenkereien – die Erste

Nachdenkereien – die Erste

„Scheiß – Knie, was ist denn jetzt schon wieder los…? „ich hasse meinen Rücken…,meine Galle, dieses Biest…“oder noch schlimmer: Ignoranz.
Also wenn ich das Knie, der Rücken oder die Galle wäre…ich würde meinen Mittelfinger in meiner Faust lang machen und ein „Fuck you“ zurückgeben. Machen die Körperteile auch…hähä…

Welchen Sinn soll es für ein Organ machen mit all seinen Fähigkeiten, in einem menschlichen Körper zu sein, wenn dieser Körper einem Narzissten gehört ? Dann kann das Organ genauso gut in einem Bad von chemischen Lösungen und Dränagen weiter dahinvegetieren.

Niemand will nur benutzt und ausgebeutet werden

Der Körper lässt sich nicht betrügen und spricht seine Sprache, wie auch ein Baby seine Sprache spricht oder mein Fahrrad. Wenn ich´s nicht gut behandle, dann stellt´s die Entwicklung, die Arbeit ein. Recht hat es, mein Fahrrad und das Baby und der Körper und seine Organe und Systeme auch.

Die innere Kündigung

Wenn in unserem menschlichen, sozialen Kontext Sinnentleerung stattfindet, spricht man von der inneren Kündigung. Das macht der Körper auch. Es ist sein einziges Mittel seinem Chef mal die Leviten zu lesen durch Kündigung seiner Leistung. „Hör mal zu, Vatti oder Mutti, du kannst gerne so weitermachen wie bisher, aber ohne mich, Schatzi. Ist das verstanden?“

Der Körper ist kein Sklave

er ist wesentlich um der aktiven, stillen Seele und dem verinnerlichten Geist darin, Ausdruck zu verleihen. Und damit er das erfüllen kann, braucht er eine bewusste, intelligente Führungsinstanz. Die gibt´s allerdings nicht so oft. Macht nix. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Es fängt unten an: Am Boden, am Fuß.

Was noch ? Lesen…nicht die Beipackzettel sondern Bücher oder andere Schriften über das ganzheitliche Heilen.

Halleluja !

Bildquelle : designgruppe koop für MBSR Frankfurt/Lena Raab-Tsering/ Praxis für achtsamkeitsbasierte Physiotherapie& Stress- und Schmerzbewältigung durch Achtsamkeit

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Barbara

    Anfang der 90ziger Jahre freute sich die Firma Hussel ganz besonders über einen sprunghaften Anstieg des Verkaufs von Brausetabletten. Ich war´s. Die Tabletten flossen nur so in mich hinein, neben den Grundnahrungsmitteln von starkem Kaffee mit üppigen Sahnehäubchen und gelegentlichen Erdnuss-Schüben. Ein Wunder, dass ich noch lebe ohne Magengeschwüre.
    Ein Freund, der das sah, sagte: „Dir fehlt das Prickeln im Leben.“ und die volle Süße, würde ich heute noch hinzufügen. Seine Bemerkung traf voll ins Schwarze. Kurze Zeit später plante ich meinen Indien/Goa-Trip.
    „Wenn mein Körper versagt, kann ich nicht mehr das machen, was ich machen möchte im Leben“ sagte eine Freundin. Das war vor 2 Jahren und wir fuhren zu einem Wochenmarkt für den sie Seifen und andere, auf natürlicher Basis hergestellte Körperprodukte verkaufte.
    In diesem Moment hat´s Dingdong gemacht bei mir. Ich war noch nie ein ernährungs- oder körperbewusster Mensch. Mein Körper verträgt sehr viel, ich muss allerdings hinzufügen, dass ich sehr gut selbst reflektieren kann. Das ist mein großes, rettendes Plus. Allerdings ist ein schmerzfreier Körper noch lange kein bewusster Körper. Das hatte ich bisher nicht gecheckt.
    Mein Geist ist sehr willig aber mein Fleisch ist blockiert. Das hatte ich in diesem Moment kapiert und ich kapier´s immer mehr.
    Um ein volles Leben führen zu können, wollen am liebsten alle Körper- Geist- und Seelenanteile integriert sein. Das dauert, macht aber nix.
    Ist in Arbeit, Chef !

Schreibe einen Kommentar